Highspeed-Frühling


Es heißt ja immer, die Technik entwickle sich in einer derartigen Geschwindigkeit fort, dass ihr die wenigsten noch nachfolgen können. Wie ich persönlich finde, gibt es da noch immer etwas da draußen, dass dem Speedy Gonzales noch ähnlicher ist: Die Natur im Frühling.

Ja, hast du’s nicht gesehen. Gestern nahm ich mir die Zeit, um geschlagene fünf Minuten draußen herumzustrawanzen und ich dachte mir: “Halleluja-das kann es doch nicht geben”. Da sind nicht nur Schneeglöckchen, die in noblem Weiß erblühen, sondern auch ein Meer von Krokussen (Krokanten *harhar*) und-wer hätte sich das gedacht- meinen kleinen blauen Lieblingen.
Ich bin ein einfacher Mensch-im Grunde genommen- sicher ist mir zeitweise auch das Beste nicht gut genug, doch wenn es sich um Blumen handelt bin ich Minimalistin. Rosen, Tulpen, Nelken-die kann man sich bei mir sparen. Doch wenn es sich um meine kleinen, blauen Freunde mit dem freundlichen Gesicht handelt, kann ich einfach nicht widerstehen und muss sie immer wieder anschauen. Und dann verwandelt sich auch mein Gesicht und ich muss unweigerlich grinsen wie ein Blödi und werde allein durch das Betrachten gleich um zwei Stufen glücklicher.
Du wirst dir jetzt denken: Was redet die für einen Gax. Aber, es ist wirklich so-true story. Als ich da gestern im Garten gewandert bin und meine Lieblingsblumen entdeckt habe (zufällig! Ich meine: Können sich die nicht netterweise voranmelden? Welche Gartenspazierer erwartet auf einmal -out of the blue- solch frohlockende kleine blaue Punkte? Fast hätte ich sie übersehen, oder wäre gar nicht herausgegangen…was hätte das für meine Glücklichkeitsstufen für schwerwiegende Folgen gehabt?) war mein Tag gerettet!
Ich will jetzt aber auch nicht ungerecht zu den anderen Blumen da draußen sein: Ihr seid alle super! Besonders gut gefallen mir auch die, die auf den Bäumen blühen, vorzüglich Kirsch- und Apfel! (Zwetschken nimm’ ich auch noch!) Außerdem sind Frangipani noch toll!
Der eigentliche Anlass für meinen Blog-im ersten Absatz schon angeschnitten- ist aber eigentlich: Der Frühling ist so highspeedmäßig drauf, dass sich die Programmierer dieser Welt noch ein bisserl mehr anstrengen müssen, um mit dieser unglaublichen Geschwindigkeit konkurrieren zu können. Gestern noch Schnee, heute schon Blumenmeer sag’ ich da nur!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>