Unbewusst zum Kenner geworden


Es gibt Wein-, Welt- und Literaturkenner. So richtig bin ich keiner von den dreien, obwohl das Grundinteresse für gekelterte Feinheiten, kosmopolite Ausflüge und Gedankenjonglieren schon vorhanden ist. Leider fehlt mir oft die Zeit und das Geld für solche Unternehmungen. Wofür ich allerdings sowohl das Geld aufbringen musste als auch die Zeit investierte war in letzter Zeit das Autofahren. Ja, ich habe ein Auto! Und wie es sich oft mit solchen Dingen verhält ist es schon bald ein Jahr her, dass ich mich selbstständig berädert durch die Steiermark bewege, obwohl ich mich – würde mich jemand aufwecken und fragen, ob ich ein Auto habe, sagen würde, dass ich für das Geld einer Autoanschaffung viel lieber einen mehrmonatigen Trip durch Neuseeland machen würde.

Tja…soviel zu: mit den Sachen identifizieren, die man macht + lebt.
Auf jeden Fall hat dieses Auto viele Vorteile und ein paar Nachteile und eine Sache die genau dazwischen liegt. Ich bin nämlich ungewollt zu einem Kenner geworden, zu einem FM4 Kenner. Du kennst das ja: Jugendliche hören FM4 um anders zu sein. Ich hörte Frank Sinatra und Doris Day, war damit zwar auch anders, allerdings konnte ich nicht einmal mit einer Handvoll Gleichaltriger darüber reden und mauserte mich so zum musikalischen Outsider. (Ich hab’s überlebt und bin sogar irgendwie stolz darauf!)

Naja. Mein Auto ist zwar ganz nett, aber ich dachte, es sei ein bisserl netter, da es einen ORIGINALEN CD-Wechsler eingebaut hatte. (Juhuuuu!!!) Tja…den habe ich bei der Probefahrt nicht ausgetestet und so bin ich viele viele Monate herumgekurvt und habe dabei Radio gehört.
Dazu muss ich sagen: Ich bin keine Radiohörerin. Überhaupt nicht! Ich liebe den individuellen Musikkonsum und schätze Massenaufoktruyierung von Meinungen, Verkehrsnachrichten, stumpfsinnigen Werbungen und Musikeinheitsbrei überhaupt nicht. Ich habe mich auf FM4, Antenne Steiermark, Ö1 und Radio Soundportal geeinigt, bin aber draufgekommen, dass die FM4 Morning Show am Annehmbarsten ist. Tja, so wurde ich im letzten Jahr zur Kennerin! Du willst wissen, wie ich das beweisen kann? Das ist ganz einfach und lässt sich mit einem Wort zusammenfassen: Soundselection. Vor einem Jahr hörte ich die alte und kannte 1 Lied (in Worten: Ein!) und jetzt -12 Monate später- sind es immerhin alle bis auf 2 (in Worten: Zwei!) Lieder, die mir nicht nur bekannt vorkommen, sondern die ich sogar zum Großteil mitsingen kann.
A Wohnsinn!!!!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>