Die Süchtlerin

Gleich am Anfang: Mit Drogen hat dieser Blogeintrag nichts zu tun, nicht dass du jetzt zu deiner Vertrauensperson rennst und sagst: “He, weißt eh, die Katzerina, die nimmt ganz viele Drogen und findet ihren Leopold nur deswegen so klass.” Der Leopold ist nämlich auch ganz nüchtern, ohne Alkoholeinfluss oder andere Benebelungsaktionen der beste Kater wo gibt (und weiß das leider auch!).
Was ich dir eigentlich erzählen möchte, ist dass ich vor kurzem (ja, ich weiß, dass du weißt, dass ich eh erst vor ein paar Tagen Geburtstag gefeiert habe und das wahrscheinlich der bald erwähnte Tag gewesen sein muss) etwas geschenkt bekommen habe…und zwar ein Computerspiel…! Jetzt wirst du dir denken: “Die hat ja einen Mac, da funktioniert ja nicht einmal irgendwas drauf, außer vielleicht so etwas Tolles wie Machinarium.” Naja…für dieses Spiel habe ich mich in die Höhle des Windows begeben und spiele sozusagen am elterlichen Computer im Bügelzimmer vor mich hin.
Ich dachte immer, dem hätte ich adè gesagt, als ich meinen ersten eigenen Laptop bekam und der Abnabelungsprozess war für mich spätestens zu dem Zeitpunkt beendet, als Wireless Lan installiert wurde. Naja, da habe ich mich wohl getäuscht, und zwar schwerwiegend. Obwohl ich jetzt solche Dinge mache wie Blog schreiben, bis spät in die Nacht arbeiten und sowieso insgesamt ein braves Mäderl bin ist da jetzt immer diese Versuchung. Ein kleiner innerer Schweinehund, der zu mir sagt: Geh in das BügelSLASHArbeitszimmer, schalte den lauten Riesencomputer ein und begebe dich ins Reich der Inseln, wo sie extra für dich den Orient versteckt haben. Jetzt weißt du sicher, von welchem Spiel ich rede…natürlich Anno 1404!
Mein mir selbst auferlegtes Verbot, unter der Woche zu spielen, um von anderen nicht als Zockerbraut o.Ä. abgestempelt zu werden, macht mir schon jetzt -am Dienstag- zu schaffen. Also muss ich mit einer gehörigen Portion Scham und einer Träne im Knopfloch zugeben, dass ich zwar 40 Tage beinahe mühelos auf Schokolade verzichten kann. Ein Computerspiel allerdings mein Leben durchrüttelt.
Danke trotzdem an die edlen Schenker! (Das Spielen ist eeeeecht volllllll lusssstiiiiig!!!)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>