Kräuter ohne Rüben

Es ist Sonntag. Sonntag ist kein Schreibtag. Doch ich bin so stolz, dass ich doch in die Tasten klopfe, um dir höchstpersönlich zu erzählen, dass etwas umgesetzt wurde, dass ich schon vor längerem angekündigt habe. Weder du noch ich hätte gedacht, dass es eines Tages passieren würde: Mein brauner Daumen hat sich verfärbt. Jetzt ist er schon ein wenig grünlich. Und weißt du auch warum? (Häääääääääääää??? Wirst du dir denken….woher soll ich bitte im Leben von DER bescheid wissen) Weil auf dem lovely lovely Balkon hoch über unserem lovely lovely Garten, wo die überhaupt nicht lovely lovely Schneckenarschlöcher leben jetzt lovely lovely Kräuter wachsen.

Keine Drogen

Jetzt wirst du dir denken: Die eine spielt ja nicht nur auf den oberüberwitzigen Erfolg britischen Humors an, der vom Volksmund mit Grasgeflüster betitelt wird und meint mit “Kräutern” keine Kräuter sondern etwas ganz Anderes. Tja, lieber Leser, jetzt muss ich dich enttäuschen. Mit dem Gesetz komm’ ich mit meinen kleinen Kräuterlein nicht in Konflikt. Aber vielleicht gewinne ich ja bald einen Schönheitswettbewerb mit ihnen á la “Spieglein, Spieglein an der Mauer, welche sind die schönsten Kräuter vom Bauer”….

Bestest food ever

Du kennst ja sicher Salbei. Salbei ist eines meiner Top-Kräuter, gleich nach Basilikum und Rosmarin. Weil man kann nämlich Folgendes damit machen: Butter in ein Reindl geben, schmelzen lassen, Salbeiblätter hineingeben, kräftig brutzeln und danach: Geschmacksexplosion im Mund genießen. Feuerwerk geradezu. Vielleicht möchtest du das dann auch in Kombination mit selbst gemachtem Tofu genießen. Ich kann dir leider nicht erklären, wie das geht, aber die Dorli Spitteler kann das…

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>