Nacht in Orange Teil 2

Am Tag als der Regen kam, blieb er auch. Doch wir-unerschrocken wie wir nunmal sind, nahmen unsere Schirme in die Hand und starteten in die Nacht. Der richtige Abend beginnt mit einer gewichtigen Unterlage, die wir uns an unterschiedlichen Orten aneigneten. Die einen im Schoße der Heimat, die andere beim Italianski (Einstimmung = perfekt) und ich an unserem ersten Testlokal: Skurril.

1. Das Skurril

Gähnende Leere. Nix los. Keine Fußballübertragung. Vielleicht liegts ja daran. Aperol kann mit einem guten dritten Platz vom Feld gehen, da er einfach gut trinkbar, nicht verwässert und vor allem: unser erster an diesem Abend war.

2. Das Bica

Völlegefühl. Geburtstagsfeier zu der wir nicht eingeladen waren. Gaffende Männer, die einen als “zwida” bezeichnen. (JA, genau DICH meine ich *g*) Tolles Ambiente. Scheiß Aperol. Er war so wässrig wie unspannend und ist dadurch auf keinen nennenswerten Platz gekommen.

3. Cafè Harrach

Nicht viel los. Die Bowle klingt irgendwie auf einmal ziemlich verlockend. Wir bleiben hart und nehmen drei A-Spritzzzz. Fazit: Um eine Welt besser als im Bica, allerdings noch immer nicht überwältigend. Wir ziehen beleidigt von Dannen und bereuen, nicht die Bowle genommen zu haben.

4. Degustibus

Der Sieger des Abends und absoluter Favorit von zwei Ladies. (Eine war ganz versessen auf den im Pharmacy) Perfekt abgestimmt bis in die letzte orange Faser. Ein Traum in Orange. Was soll man noch dazu sagen? Wer im Univiertel einen guten Aperol Spritzer trinken möchte, der soll sich schnellen Schrittes in die Zinzendorfgasse begeben. Home of the best Aperol Spritzer. (Bei der ersten Testung zumindest!)

5. Pharmacy

Gut, aber nicht so gut wie im Degustibus. Wir hätten uns mehr erwartet, aber der direkte Vergleich zeigt: Loser! Und darum nur der 2. Platz für einen an sich Top-Aperol.

6. Kottulinsky

Boah ist es dort toll belüftet. Und boah x2 rennen dort luschtige Leut’ aus Pennsylvania SLASH Oxford herum, die sich kess mit kurzer Hose und im Matrosenlook geben. Zum Schauen gab’s viel, zum Zahlen auch und darum staubt dieses neuartige Lokal bei unserer Wertung leider keinen Stockerlplatz ab.

Fotos gibt’s hier.

1 Comment

  • Perfekt! Freu mich schon auf Runde 2!!

    LG
    M

    PS: du hast vergessen, dass es im Bica einen sauberen Kellner gegeben hat – wenigstens was… ;o)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>