EAT SURF LIVE MEETING mit Marianne and Jonathan Bassett

 vom Boskerris Hotel in Carbis Bay bei St. Ives.

Wie auch schon bei den letzten zwei Posts bekommst du hier auf meinem Blog einen kleinen Vorgeschmack auf unser Cornwall Reiseführerprojekt Eat Surf Live.
Jonathan und Marianne Bassett
ESL: Wie würdet ihr eure Gäste beschreiben?

Marianne: Eigentlich aus bunten, netten Mix. Zu uns kommen viele junge Pärchen, aber auch Familien oder ältere Leute. 

ESL: Was verbindet ihr mit dem Stichwort „Surf“?

Marianne: Mir fallen dazu spontan die Global Boarders ein, junge Leute, die Surftrips organisieren, egal ob Kite-, Windsurfen oder auch Wellenreiten: Sie wissen die besten Spots.

Jonathan: Ich bin früher selbst viel gesurft, jetzt komme ich wegen meiner Arbeit und meiner Familie nur noch viel zu selten dazu. Allerdings war ich erst gestern wieder am Gwythian Beach.

ESL: Wie hat sich Cornwall in den letzten Jahren verändert?

Marianne: Wirklich sehr, aber zum Positiven. Leute wie Jamie Oliver oder Rick Stein haben ein jüngeres Publikum hierher gebracht. Ihre Begeisterung für Cornwall hat weite Wellen geschlagen, durch sie hat Cornwall nun auch was gutes Essen anbelangt endlich seinen wohl verdienten Platz am Gastrohimmel bekommen.

Jonathan: Ich konnte die Veränderung vor allem an der Surfszene beobachten. Als ich damals anfing zu surfen, waren wir vielleicht zwölf Leute in ganz St. Ives, doch nach und nach wurde der Sport günstiger und viele kauften sich günstige Boards. Inzwischen ist Surfen hier ein Lebensstil, allerdings bedeutet das nicht, dass die Strände überlaufen sind: Man muss nur wissen, wo man hingehen soll.

ESL: Und wo soll man hingehen?

Jonathan: Da wäre zum Beispiel Gwythian oder Gwenver beziehungsweise Sennen Cove, aber auch die Watergate Bay, Fistral Beach oder Praa Sands sind fantastisch zu surfen.

ESL: Du bist in Cornwall geboren, was ist das Erste an das du dich erinnern kannst?

Jonathan: Der Krabbenbetrieb meines Großvaters in Padstow, das große Fest am erstem Mai und die Pub-Besuche mit meinem Vater.

Fescher Meerblick im Boskerris/Carbis Bay.

ESL: Was ist das Spezielle am Boskerris?

Marianne: Einerseits haben wir einen wirklich schönen Ausblick, andererseits freut es uns einfach, dass wir so viele verschieden Gäste in einem Haus glücklich machen können. Es kann durchaus passieren, dass ein Pärchen mittleren Alters auf der Terrasse mit einer Flasche feinem Champagner seinen Hochzeitstag feiern und wir gleichzeitig die Wetsuits einer vierköpfigen Familie zum Trocknen aufhängen. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>